collectif amifusion

präsentiert









zombiification

LABORATOIRE No 4












collectif amifusion sucht
16’000 chf / 16’500 euro
für die Durchführung
von Laboratoire No.5

in Parakou /Benin


︎🏗 [under construction] 🚧👷🏽



︎ start                                                                              francais english


Manifest amifusion






1.   Alle Wesen dieser Erde haben das Recht de-zombifiziert zu werden, wenn sie sich vollumfänglich der Tatsache ergeben, was es mit sich bringt, ein Zombie zu sein


2.   einige Zombies behaupten nicht rassistisch zu sein, weil sie zu faul und zu privilegiert sind, sich mit ihren eigenen Rassismen auseinander zu setzen während sie behaupten Feminist_innen zu sein, die westliche, weisse, vermeintliche Leitkultur behauptet selbst emanzipiert zu sein, dabei verschleiert sie die Reproduktion erhabener Gefühle und das Gefühl, erhaben zu sein. Ohne Intersektionalität, d.h. ohne die Berücksichtigung von race, Klasse und Geschlecht keine Emanzipation (vgl. den Text von  Kimberle Crenshaw 1989).

3.   Alles Geld muss umverteilt werden und den Reichen oder denjenigen, die sich reich fühlen, obwohl sie es gar nicht sind, müssen Dienstleistungsangebote unterbreitet werden wie beispielsweise das Solikonto (www.solikonto.ch konto nr. 344.396.100-07): (das heisst wer nicht weiss, wohin mit dem Geld, kann es einfach dorthin schicken, dann wird es für Sie/euch kostenfrei umverteilt). Eine weitere sehr einfache Option ist der solidarische Erwerb von unbezahlbaren Bomberjacken aus dem Modelabel unseres Cyborgs amifusion siehe Merchandise Stand neben der Bühne rechts oder klicken Sie hier.




4.   win-win-win Situationen müssen markiert, kontextualisiert und transparent offen gelegt werden. konsultieren Sie bitte weiterführende Informationen zu den Tänzen und zur Musik, oder wenden Sie sich vertrauensvoll an uns, an ihre Mitzombies oder an die jeweils für Sie zuständigen Cyborgs.
5.   Tanz muss ein Ausweg des Ausdruckes und der Verarbeitung sein.

6.   Die Dezombifizierung kann nur durch nicht-Zombies erfolgen, alle nicht Zombies haben die Verantwortung darauf zu achten, dass sie, während sie zwölf Tage im Norden Benins arbeiten gehen, nicht selbst zum Zombie werden und dann nicht plötzlich die Zombies auf der Bühne alleine stehen lassen, weil nun auch die nicht Zombies potentialisert zu Zombies werden könnten (aufgrund von monotoner Arbeit ohne Pause, wenig Lohn, wenig Schlaf, Deinspiration und Genuss von Bier als Ausgleich am Feierabend, Schnaps bildet eine Ausnahme)




7.   Geld wird nicht gespendet oder geliehen, sondern zugänglich gemacht und zwar immer in folgende Richtung: Leute die einfacher zu Geld kommen, geben es an Leute weiter, die weniger einfach an Geld kommen, die somit wiederum einfacher zu Geld gekommen sind, als die Leute, die weniger einfach zu Geld gekommen sind, und so weiter und so fort

8.   Alles was hier gezeigt wird, wurde uns von Menschen ermöglicht, denen nicht ermöglicht werden konnte, hier zu sein, oder die nicht hier sein können, oder nur als Cyborg markiert die Bühne betreten können, weil sie kein Schengen Visum haben, keinen deutschen Pass haben, keinen Schweizer Pass haben, kein Geld haben, kein Haben haben

9.   Die Schuld liegt immer bei der europäischen Grenzpolitik, beim Kapitalismus, Neoliberalismus, Antisemitismus, Rassismus, Sexismus, Ableismus, Ageismus, Transphobie, Homophobie, Ungleichheit, Chancenungleichheit, bei Menschen, die all das aufrecht erhalten, sich überlegen fühlen oder überlegen sind (Beweis siehe Literatur, Film, Interviews, Gespräche, Strasse etc.pp.)




Bankverbindung solikonto

Alternative Bank Schweiz AG, Konto-Nr. 344.396.100-07, IBAN CH49 0839 0034 4396 1000 7,

Vermerk amifusion

nicht vergessen



Geld kommt unseren Unterstützer_innen zugute, siehe Punkt 3,7,8

Kassena dance


Part of our choreography is inspired by a war dance developed by the Gurunsi, populations from the region on the border between Burkina Faso and Ghana. Initially intended to give courage and motivation to the fighters, this dance is now widely practiced during traditional parties and ceremonies. The music is traditionally played on different types of percussion instruments accompanied by flutes.
Alala,

Citizen Boy ft. Dapo Tuburna,

Gqom Oh! 2018. Browse bandcamp.com to buy the song






[1] google: Intersektionalität

collectif amifusion


setzt sich aus dem Umfeld von ami «La star» und uly zusammen

ami wuchs in einem Dorf im Norden Benins auf
und lebte fortan mit der Geschichte von einer,
die in die Hauptstadt auszog,
um Tänzerin zu werden.

uly kam aus einem Land, das nicht mehr existierte, wo sich allzeit bereite Pioniere nach dem Fall des glorifizierten antifaschistischen Schutzwalles nach kapitalistischem Vorbild direkt zu Zombies verwandelten.

Die beiden trafen dann vor zwei Jahren in der Tanzschule école des sables (Toubab Dialaw, Senegal) aufeinander.

ami hatte sofort erkannt, dass sie nicht nur uly, sondern den gesamten Osten (Westen) vom Zombie-Dasein befreien würde.

Seitdem lebten sie gemeinsam im virtuellen Raum.




Dort, wo die Augen auf den Boden gerichtet werden,
um dem Mordor zu entkommen,
dort lag auch
die Hoffnung,
und so machten sie es sich zur gemeinsamen Aufgabe, aus ihren 4 Wänden zu entkommen und zu erforschen, wie sie sich von der Verdammnis der _ismen befreien könnten.

Endlich konnten sie dann auch Maï, die anfangs noch daran zweifelte, dass amifusion die beste Zombiebewegung der Welt gefunden hatte, dann doch noch überzeugen, und seitdem waren wir viele.

Die «DeZombiefic(a)tions-Laboratorien» sind angelegt auf 12 Versuchsanordnungen, die einberufen werden, sobald ami «La star» finanzielle Projektmittel braucht oder uly im Mordor versumpft.



DeZombiefic(a)tion

ist ein Prozess, der

physikalischen Gesetzmässigkeiten des Tanzes

folgt. Durch zielgerichtete Bewegungen kommt es zu endorphin-Ausschüttungen, Veränderungen der Haltung des eigenen Körpers im Raum und zur Welt. DeZombiefic(a)tion passiert und zwar direkt vor dem Publikum.
Unsere Methode der transkontinentalen Kollektivität und
Freund_innenschaft basiert auf dem Manifest von amifusion, auf Dekolonialität als Existenzweise, dem Abbauen von Aggressionen durch Endorphine und dem Herstellen und Markieren von aufführbaren Versuchsanordnungen zu Unterhaltungszwecken, die wir zu win-win-win Situationen elaborieren.



Dekolonialität

heisst auch,

Gelder umzuverteilen

amifusion berücksichtigt in der Geldverteilung nur das manifest amifusion, vor dem Manifest sind alle gleich.



Punkt 7: Alles Geld muss umverteilt werden und zwar immer in folgende Richtung: diejenigen, die einfacher zu Geld gekommen sind geben das Geld an diejenigen, die weniger einfach an Geld gekommen sind, die somit wiederum einfacher an Geld gekommen sind als diejenigen, die weniger einfach an Geld gekommen sind und so weiter und so fort. 

  Dafür dienen einerseits die gezahlten Gelder durch die Aufführungsinstitutionen sowie auch der Merchandise Stand von amifusion, dem modelabel des Cyborgs, bei dem unbezahlbare Bomberjacken nach jedem Anlass zum solidarischem Erwerb zur Verfügung stehen. 


zu Win-win-win Situationen & Versuchsanordnungen

 








Dekolonialität

heisst für uns auch, altbekannte

Wahrnehmungsmuster zu sprengen



 




Dekolonialität

heisst auch,

Archiv jenseits seines hegemonial logozentrischen Daseins

zu begreifen.



wie kann mit Hilfe von

Avatar und Cyborg

ein Körperwissen destabilisert werden, was passiert mit Identitäten, wenn ein Körper nicht mehr eindeutig mit seinen Zuschreibungen übereinstimmt und wie können Formen der Subjektivierung und Identitätszuschreibungen destabilisiert und somit neu eintrainiert werden durch den Einsatz von Technik

 



laboratoire Nº3


Laboratoire n° 3 setzt sich mit unserer Zombie-Werdung auseinander, während wir uns allgemein mit Zombie-Werdung auseinandersetzten. Während wir planten, wie wir mit Hilfe von ami, jetzt neu auch als cyborg, die Welt von Zombies befreien könnten, wurden wir selber zu Zombies. Während wir mit Hilfe des Tanzes weniger Zombies sein wollten, wurden wir noch mehr zum Zombie.

Um die gemeinsame Zombie-Werdung zu verarbeiten, nahmen wir im Juni 2020 die Einladung von dem Theater Kaserne Basel an, im Format Kaserne Lokal zu spielen. So konnten wir auch die zu dem Zeitpunkt gesuchten 1000 CHF auftreiben, wir brauchten das Geld (teure Papiere).
Während ami es sich zum Ziel gesetzt hatte ganz Europa vom Zombie Dasein zu befreien (heute macht sie auch vor dem Norden Benins keinen Halt mehr) wurden wir alle zum Zombie, bevor wir dank des cyborgs dezombiefiziert werden konnten. Es kam vorübergehend zu einem Happy-End ähnlichen Erleben: Hoffnung und der Glaube, dass wir tatsächlich etwas ändern könnten und der cyborg nun berühmt wäre und daher irgendjemand mit den richtigen connections helfen könnte, ihr ein Visum für Europa zu besorgen (für das Schengen-Visum benötigt man entweder eine connections zu einer etablierten Institution, oder eine Privatperson die bürgt mit 20’000 Euro) . 

Videoaufzeichnungen aus Bamako (Januar 2020) werden auf die Leinwand geworfen, während wir die Fragmente unserer Choreographie zusammensetzen und unter der Leitung der als Cyborg anwesenden Choreographin ami performen. Dabei wäre der tänzerische Anspruch zentral, wenn ami nicht als Cyborg mit uns auf der Bühne stehen würde. So aber muss das Augenmerk vom Tanz weg auf die Versuchsanordnung verschoben worden und die Performance ist kein Tanzstück mehr.

















Ami La Star präsentiert ihre neueste Kollektion 

︎ @bmbrs_amifusion

















amifusion bomberjacken︎wintercollection
︎︎ eine million dollar






bomberjacken und sonstiger merch
zum geld generieren damit unser
cyborg überleben und dabei
auch noch berühmt werden kann






Die Gewebe sind
Wachsstoffe, Holzin
und andere Gewebe
importiert aus dem Sub
Region Gewebe 
sind gedruckt in
Côte d'Ivoire, Ghana
in Togo und andere
in Benin für
Auswahlmöglichkeiten
der Stoffe, die ich
zurück zum großen Markt
von Cotonou für
Wählen Sie
die interessanten Motive,
Dann nehme ich
Bilder, die ich
bietet
an Kunden und auch an Uly
wer die Wahl trifft
Zombies.
Oft ist die
Die Entscheidungen werden mit der
Vorschläge des Schneiders.
Übersetzt mit

www.DeepL.com/Translator
(kostenlose Version)



Les tissus sont des tissus wax ,
du woodin
et d'autres tissus
importés de la sous
région Les tissus 
sont imprimés en
Côte d'Ivoire, au Ghana
au Togo et d'autres
au Bénin Pour les choix
des tissus je me
rends au grand marché
de Cotonou pour choisir
les Motifs intéressants ,
je prends ensuite des
images que je propose
aux clients et aussi à Uly
qui fait le choix des
zombies. Souvent les
choix se font avec les
propositions du tailleur.